Handlingabstimmung und Objektivierung

Dozent:

apl. Prof. Dr.-Ing. Roman Henze

Betreuer:

Tim Ahrenhold, M. Sc.

  

Umfang:

5LP (2V, 1Ü)

Voraussetzungen:

Bachelor

Wird gelesen:

jedes Sommersemester

  
  

Skript:

wird zu Beginn des Semesters bereit gestellt

Inhalt

Qualifikationsziele:

Nach Abschluss des Moduls kennen die Studierenden sowohl die  theoretischen wie auch die praxisnahen Prinzipien zur Auslegung und Bewertung von Handlingeigenschaften. Sie haben damit einhergehend erforderliches Grundlagenwissen über die Prozesse der Fahrzeugabstimmung aufgebaut und sind befähigt ganzheitliche Fahrzeugtests durchzuführen. Sie kennen alle standardisierten und nicht standardisierten Testverfahren und beherrschen die dafür notwendigen Methoden zur Analyse fahrdynamischer Mess- und Kennparameter. Des Weiteren können die Studierenden mittels des akquirierten Wissens Subjektivbewertungen erheben und diese eingehend analysieren und bewerten. Darüber hinaus sind Sie mit den Methoden der Objektivierung vertraut und können somit ganzheitliche Abstimmungs- und Objektivierungsprozesse vollführen. 

 

Inhalte:

  • Handlingdefinitionen
  • Fahrdynamische Auslegungskriterien
  • Zielkonflikte zwischen Fahrsicherheit und Agilität
  • Genormte Testverfahren - ISO-Standards
  • Nicht standardisierte Tests
  • Subjektive Bewertung von Fahreigenschaften
  • Ableiten von geeigneten Kennparametern zur objektiven Beschreibung des Fahrverhaltens
  • Methodik der Objektivierung